Widerrechtliche Mitarbeiterabwerbung


Gerade die vielen Großunternehmen in Bochum sehen sich immer wieder mit Wirtschaftsspionage konfrontiert. Jeder will die Nase vorn haben und den Konkurrenten übertrumpfen, dabei ist oft jedes Mittel recht: Einbruch, um Datenträger zu stehlen, Mitarbeiterbestechung, Abhörtechnik oder Einschleusen eines „Maulwurfs“ – um nur einige Methoden zu nennen. Und wenn der Konkurrenz mit keinem dieser Mittel beizukommen ist, versucht man gezielt, Mitarbeiter abzuwerben, um von ihnen Insiderinformationen zu erhalten. Bereits beim kleinsten Verdacht sollte das betroffene Unternehmen Maßnahmen ergreifen, denn die Weitergabe sensibler Daten kann katastrophale Folgen nach sich ziehen. Die Detektive der Kurtz Detektei Bochum helfen Ihnen bei der Überprüfung Ihres Verdachts: 0234 3075 0073.


Mitarbeiterabwerbung als Mittel zur Informationsgewinnung


Die Methoden, einen Mitarbeiter abzuwerben, sind vielfältig. Ein probates Mittel liegt in der „unauffälligen“ Kontaktaufnahme, bei der anfangs gar nicht ersichtlich wird, dass der Lockvogel beim Konkurrenzunternehmen angestellt ist. Die erste Begegnung findet häufig außerhalb des Unternehmens, in dem der abzuwerbende Mitarbeiter beschäftigt ist, statt, indem man sich im Vorfeld darüber informiert, was der Betreffende in seiner Freizeit macht. So lässt sich eine vermeintlich zufällige Begegnung herbeiführen. Bei diesem einen Kontakt bleibt es freilich nicht, man begegnet sich immer wieder und immer öfter, bis man irgendwann ausführlichere Gespräche führt. Dann wird unweigerlich – früher oder später – der Satz fallen, dass man doch bei der Firma XYZ viel besser verdienen könne, Bonuszahlungen werden auch geleistet, ein Dienstwagen ist ebenfalls inklusive, dazu attraktivere Arbeitszeiten und Urlaubsregelungen usw. So wird dem Mitarbeiter das Konkurrenzunternehmen schmackhaft gemacht, untermauert mit psychologischen Tricks, bei denen dem Betroffenen subtil vermittelt wird, dass er ziemlich dumm wäre, wenn er nicht den Arbeitgeber wechseln würde. Und schon ist die Falle zugeschnappt.


Zwei Männer spielen Squash, einer im Sprung; Kurtz Detektei Bochum
Eine "rein zufällige" Begegnung bei einem Hobby des Abzuwerbenden (hier: Squash) stellt häufig einen soliden Ausgangspunkt für den Beginn der Abwerbungsstrategien dar.

Häufig macht sich der Arbeitnehmer mitschuldig


Die Perfidität der Abwerbungsmethoden bedeutet natürlich nicht, dass der Abgeworbene unschuldig an der Situation ist – naiv vielleicht, trotzdem hat er sich seinem ersten Arbeitgeber gegenüber illoyal verhalten und sich wahrscheinlich, je nachdem, welche Wettbewerbsklauseln sein Arbeitsvertrag enthält, des Vertragsbruchs schuldig gemacht. Wenn Sie also einen Mitarbeiter in Verdacht haben, dass er geneigt ist, sich abwerben zu lassen, oder wenn er von einem Konkurrenzunternehmen bereits abgeworben wurde und Ihre Betriebsinterna ausplaudert, dann kontaktieren Sie die Wirtschaftsdetektive der Kurtz Detektei Bochum0234 3075 0073.